Endlich wieder Online

Servus zusammen aus Regensburg!

Ich sitze hier in meiner Wohnung und fühle mich tatsächlich mit dem Internet verbunden!

Das war eine nahezu unendliche Geschichte und ist jetzt ein teurer Spaß. Aber von Anfang an:

Noch in DD habe ich mir Gedanken über meine Kommunikationsversorgung in Regensburg gemacht. Plan A: Erstmal Telefonanschluss umziehen und dann in Ruhe Alternative suchen (da ich ja jetzt für Geld arbeite, kann ich die dienstliche Internetanbindung nicht mehr so uneingeschränkt privat nutzen wie bisher 😉 also will ich DSL zu Hause). T-Com bietet einen Umzugsservice, aber verlangt dafür 60€. Da ich in den letzten drei Jahren schon immer brav die viel zu teuere T-ISDN Grundgebühr gezahlt habe, war eigentlich nicht einzusehen, warum ich für den banalen Umzug nochmal soviel extra zahlen sollte.

Also habe ich Plan B aktiviert und gleich einen anderen Anbieter gesucht. Meine Wahl war zunächst Freenet. Das lief auch ganz gut an. Es gab die üblichen Danke- und Wilkommen- Schreiben und ich war guter Hoffnung spätestens Mitte Mai wieder Telefon und Netz zu haben.

Mitte Mai kam aber kein Netz sondern eine Stornierung. Mehr als ein ‚T-Com hats zurückgeschickt, geht nicht, tut uns leid‘ war aber aber nicht herauszubekommen. Ich habe angenommen, dass es irgendein Erstbezugsproblem war, denn alle DSL-Verfügbarkeitstests (inkl. T-Com) waren positiv für meine Adresse.

Also gab ich der süßen Alice eine Chance. Ihr Angebot überzeugt duch monatliches Kündigungsrecht und eine 0800-Servicenummer.

Hier ließ es sich noch besser an. Man teilte mir bald meine neue Telefonnummer mit und kurz darauf kam auch schon das Hardwarepäckchen. Schalttermin 23.5..

Durch die schlechte Erfahrung mit Freenet blieb ich aber skeptisch und fragte alle paar Tage nach und tatsächlich kam dann auch die schlechte Nachricht: Nicht möglich, nicht genug Bandbreite oder so…

Na super. Also krieche ich doch reuemütig zurück zu T-Com. Die sind natürlich sehr daran interessiert mich umzuziehen und dabei gleich aufzurüsten. Indess, die freundliche Frau vom Callcenter hat noch mehr schlechte Nachrichten für mich: „Sie wohnen in einem Glasfasergebiet…“, sagte sie und es klang tatsächlich fast wie „Malariagebiet“ so wie sie es sagte. Ich hatte ihr Zahnschmerzengesicht fast bildlich vor Augen.

DSL ist also zig. Wenigstens Telefonieren würde ich aber können und ISDN, so wie in Dresden. Die Callcenterfrau meinte, dass das noch diese Woche klappen sollte, wahrscheinlich Donnerstag. Heute, Freitag habe ich noch nicht mal die Auftragsbestätigung. Streik halt.

Ein verzweifelter Anruf bei meiner Vermieterin brachte schließlich die Lösung. Ein lokaler Anbieter hat eine ‚Antenne‘ auf’s Dach gebaut und bietet die einzige Möglichkeit für Breitband in meiner Wohnung.

Also gibt es immerhin doch eine Möglichkeit, auch wenn die Monopolstellung durch fantastische Mondpreise schamlos ausgenutzt wird.

99€ Einrichtgebühr, 16€/Monat für 2GB, 50€ pro Monat für Flat. Aber egal, Hauptsache Netz.

Demnächst gibts mehr über mein Leben in RGB.

Lebenszeichen

Ich bin gut in Regensburg angekommen und fange an, mich einzuleben. Leider bin ich immernoch offline und poste das hier aus dem Internetcafe.

Gleich geht hier die Welt unter (Gewitter) und ich muss hier mit dem Rad wieder raus. Drückt mir die Daumen 😉 .