Unbekannter Anrufer

Seit Anfang der Woche versucht jemand verzweifelt, mich zu erreichen. Jeden abend wenn ich nach hause komme, blinkt das kleine rote Licht am Telefon, dass einen entgangenen Anruf anzeigt. Leider unterdrückt der Unbekannte seine Nummer.

Jeden Tag ruft er zu einer anderen Zeit an und ich wette schon immer mit mir selbst, wann das gewesen sein wird. Systematisch wurden der frühe Nachmittag, der späte Nachmittag, der Vormittag und die Mittagspause ausgelotet.

Leider bin ich nur sehr früh am morgen und ziemlich spät am Nachmittag, bzw. erst am Abend zu erreichen. Aber genau für solche Fälle hat doch so ein Schlitz…Ohr von Japaner den Anrufbeantworter erfunden (Wer hat’s erfunden? Vielleicht war’s auch ein Schweizer).

Mein Unbekannter Anrufer hält aber wohl nichts von Anrufbeantwortern, denn er hinterläßt keine Nachricht.

Auf einer rationalen Ebene meines Bewußtseins ist mir natürlich klar, dass es sich wahrscheinlich um irgend eine Form von Telemarketing handelt. Trotzdem macht mir die Vorstellung mehr Spaß, dass es der Präsident sein könnte, der meinen Rat braucht (okay, der Präsident würde schon jemanden vorbeigeschickt haben). Eine heimliche Verehrerin? Ein Geldgewinn? Eine geheime Spezialmission?

Ich bin schon sehr gespannt, wie das ganze ausgeht. Wird er aufgeben? Wird er (oder sie) doch noch eine Nachricht hinterlassen? Oder wird er sich trauen zu einer Zeit anzurufen zu der ich zu Hause bin? Oder werde ich mal zu Hause sein, wenn er anruft?

Ich werde an dieser Stelle berichten.

Meine erste RTF

Letztes Wochenende habe ich an einer Radtourendfahrt (RTF) teilgenommen.

RTFs sind breitensportliche Radsportveranstaltungen. Es gibt keine Zeitnahme, dabei sein und ankommen ist alles.

Die Heidenauer RTF war sehr gut organisiert und prima ausgeschildert. Die Verpflegung auf der Strecke war genial. Man hätte mühelos seine 5€ Startgeld zurückfuttern können. Dazu kam noch das großartigste Spätsommerwetter mit idealen Temperaturen.

Es standen 5 Strecken mit 160, 120, 80, 60 und 25 km zur Auswahl. Ich habe die 80km absolviert und dabei in genialer Landschaft (Osterzgebirge) 1200 Höhenmeter überwunden. Das hat gereicht um anschließend ordentlich platt zu sein ;-).

Andere, erfahrenere, Teilnehmer haben gesagt, dass die Heidenauer RTF besonders empfehlenswert ist und nicht alle RTFs so gut organisiert sind. Aber ich habe auf jeden Fall Feuer gefangen und werde nächstes Jahr sicher die eine oder andere Veranstaltung mitnehmen.

Genial, der Schäuble!

Das muss man ihm lassen, jetzt hat er’s fast gepackt. Mit seiner sicherlich wohlüberlegten Provokation, dass ein Anschlag mit nuklearem Material nicht zu verhindern sei und man die Tage bis dahin am besten in Ruhe genießen sollte hat er heute im Bundestag einiges Entsetzen ausgelöst.

Vor allem die Koalitions-Genossen gingen ordentlich auf ihn los. Leider haben sie ihn nur fast dazu aufgefordert alles zu tun, was nötig ist um diese Anschläge zu verhindern. Onlinedurchsuchungen und Bundeswehrstreifen in deutschen Innenstädten wären doch gute Maßnahmen für den Anfang.

Da gegen ist der Verteidigunsminister doch ganz harmlos, der sich vom Verfassungsgericht nur nicht verbieten lassen will, entführte Passagierflugzeuge abschießen zu lassen. Das schöne an der Situation ist, dass es garantiert niemals zu so einem Szenario kommen wird.

  • Die Terroristen werden uns nicht auf die Nase binden, dass sie auf Selbstmord aus sind.
  • Sie werden die Zeit zwischen Übernahme des Flugzeugs und dem Absturz kurz halten, schon um einen organisierten Widerstand der Passagiere zu verhindern.

Die Alarmrotte wird also niemals rechtzeitig in die Position kommen, dass eine Abschussentscheidung getroffen werden könnte.

Warum kommt eigentlich niemand auf die Idee, wahrscheinliche Ziele für solche Anschläge zu identifizieren und deren schnelle Evakuierung im Ernstfall vorzubereiten?

Rezept zum Verlieben…

…ist nur fast so kitschig, wie sich der Titel anhört. In Wirklichkeit ist es ein Remake von dem sehr schönen deutschen Film Bella Martha. Es geht um einen Menschen, der ganz in seinem Beruf aufgeht, weil er dort mehr Kontrolle hat als im Privatleben. Zwischenmenschlichen Beziehungen geht er gezielt aus dem Weg, bis ein Schicksalsschlag das nicht mehr zulässt und dadurch letztendlich zu einer glücklichen Ausgewogenheit führt.

Cathrine Zeta-Jones-Douglas ist wie immer großartig anzusehen. Davon abgesehen ist das Original vorzuziehen (5/10).

Jo, Blondie

Kleiner Satz große Wirkung: Eva Herman ist wegen einer unglücklichen Verherrlichung des dritten Reichs vom NDR gefeuert worden. Ob man den Wandel der Gesellschaft von fest gefügten Familienverhältnissen mit klarer Rollenverteilung hin zur doppelverdienenden Schlüsselkind-Patchworkfamilie nur gut finden muss, sei mal dahingestellt. Und ob daran die bösen Hippies der 68iger oder die Antibabypille die Schuldtragen kann man auch diskutieren. Aber ausgerechnet das dritte Reich zum Vorbild zu erklären ist doch ein bisschen sehr dämlich.

Aber vielleicht liege ja auch ich völlig falsch mit der Annahme, dass sich die Mütter im dritten Reich schon in Munitionsfabriken selbst verwirklichen konnten, während ihre kleinen Kinder in Einrichtungen, die wir heutzutage wohl als Terrorcamps im weitesten Sinne bezeichnen müssten, von etwas größeren Kindern zu fanatischen Killermaschinen gedrillt wurden.

Ich hab mal einen herrlichen Werbespot aus den fünfziger Jahren gesehen, in dem es hieß:“ Zwei Fragen beschäftigen die Hausfrau von heute: Was soll ich anziehen? Und was soll ich kochen?“. Ich würde mal sagen, das Leben ist seither etwas komplizierter geworden. Kein Wunder also, dass sich das eine oder andere Blondköpfchen in diese seeligen Zeiten zurückwünscht.

Noch ganz sauber?

Wenn man erstmal angefangen hat, das Badezimmer zu putzen kann es sogar soweit kommen, dass es ein bisschen Spaß macht:

Der Mann im Spiegel erwiedert seinen entschlossenen Blick. Reinigersprühpistole in der einen, Lappen in der anderen Hand. Lässig aus der Hüfte geht es zunächst an das Waschbecken: Sprüh, sprüh, spüh, wisch! Keine Gnade, kein Erbarmen. Jetzt noch den Abschaum wegspülen. Yeah, wer ist der General? WER IST HIER DER GENERAL BABY?

Von hinten nach vorne arbeitet er sich durch die Badewanne hindurch. Umschalten auf Schaum. Nehmt das, ihr dreckigen Ablagerungen! Sprüh-sprüh-sprüh-sprüh-sprüh-sprüh!

Etwas später. Der Fernseher läuft. Sonja Z. moderiert „Entern oder kentern“. Grünliche Lösungsmittelnebel wabern durch eine dunkle Höhle, die einstmals ein Gehirn beherbergt haben mag. Zwei überlebende Gehirnzellen kriechen vorsichtig an der Wand entlang nach vorne richtung Sehnerv. „Sag mal, spinn‘ ich oder ist das noch dämlicher als Takeshi’s Castle?“