Ein Tag in San Francisco

Uh, das war aufregend. Ganz alleine im fremden Land mit dem Mietauto in die große Stadt…

Naja, das Auto hab ich schnell abgestellt und mir ein Fahrrad gemietet. Unfitt wie ich zur Zeit bin, hab ich die Hydestreet aber leider nicht ohne Pause bis ganz nach oben geschafft (20-30% Steigung). Dafür bin ich dann in Chinatown in eine Demo (Falun Gong) und eine Beerdigung geraten.

Nachdem ich von der Stadt selbst genug gesehen hatte, bin ich zurück zur Golden Gate Bridge gefahren um da eine Runde spazieren zu gehen. Leider bekommt man das gute Stück aus der Nähe nicht gescheit auf’s Foto, deshalb bin ich noch zum Point Bonita an die Pazifikküste gefahren. Dort ist es sehr schön und nicht so überlaufen wie an den normalen Brückenguckplätzen.

Ein toller Tag!

Lange her und ganz weit weg…

Ich befinde mich gerade neun Stunden früher und an der Westküste Kaliforniens. In einem geräumigen Hotelzimmer in einer Kleinstadt namens Petaluma. Ich bin sehr müde, sollte aber Jet-Lag-Technisch noch eine Weile aufbleiben.

Gestern war ein Tag der eigentlich ganz normal angefangen hat und dann plötzlich 26 Stunden lang wurde Tag, davon 11 Stunden Flugzeug. Und er endete quasi mit der etwas surreale Erfahrung im Mietwagen durch San Francisco und über die Golden Gate Bridge zu fahren.

Jetzt weiß ich: Die gibt es wirklich :-).