Raubflexen

Eins meiner Weihnachtsgeschenke ist das Spiel Topwords von Parker. So ne Art Scrabble. Also es geht darum Wörter zu legen.

Natürlich gibt es immer wieder Streit darüber, welche Wörter man gelten lassen kann und welche nicht.

Mein Vater hat das Wort ‚Flex‘ gelegt. Eigentlich nicht korrekt, weil es ursprünglich ein Eigenname war. Allerdings haben wir das nochmal gelten lassen, weil es schon zu einen feststehenden Begriff geworden ist. Folglich konnte man auch nichts gegen das abgeleitete Verb ‚flexen‘ sagen.

Als wir dann das zusammengesetzte Wort ‚Raubflexen‘ legen wollten, haben die Damen am Tisch aber endgültig ihr Veto gelegt. Um die nötige Flexibilität für kommende Runden zu erzeugen, möchte ich, dass das Wort ‚Raubflexen‘ in die deutsche Sprache integriert wird.

Raubflexen: Moderne Form des Plünderns, bei der mit Hilfe eines Trennschleifers unzureichend gesichterte Metallgegenstände sichergestellt werden. Z. B. Fahräder, Regenrinnen, Eisenbahnschienen etc.

Ich möchte euch bitten, das Wort so oft wie möglich zu verwenden, damit es irgendwann im Duden auftaucht.

Ich wünsch euch frohe Weihnachten und begebe mich auf eine kleine Runde raubflexen vorm Mittagessen.

7 thoughts on “Raubflexen

  1. 1. wieviel kriegt man für raubflexen (gemeint ist ein strafmaß)? 2. wieso werden beim raubflexen nur metallgegenstände geraubflext (das ist glaube das partizip zu raubflexen – arne?), kann man sich auch organe raubflexen oder wird das ein unpräziser matsch?, 3. gibt es zum raubflexen spezielle trennschleifer, so genannte raubflexen?, 4. wenn ich der kuh die haut vom körper flexe, ist das dann schon raubflexen oder muss die kuh vorher ihr ausdrückliches nichteinverständnis erklären, 5. wie verhält sich das bei alkoholisierten kühen?

    6. jetzt hab ich das wort so oft benutzt – hab ich jetzt was gewonnen? möglicherweise eine raubflex?

  2. mooooment, sag mal sebastian was mir eben auffiel: laut deiner definition sind alle gegenstände, die man mit einem TRENNSCHLEIFER losschneiden (also raubflexen) kann „unzureichend gesichert“… du hast nicht zufällig die branche gewechselt und arbeitest jetzt als… als… ähm, ähm… unabhängiger finanzoptimierer *höm, höm*

  3. 1. Das Strafmaß hängt davon ab, was man raubflext, glaube ich.
    3. Es empfehlen sich portable Geräte, die mit Akku oder Sprit laufen. Aber im Prizip wird eine Flex zur Raubflex, wenn man sie zum Raubflexen verwendet, so wie ein Priatenschiff zum Priratenschiff wird, wenn es von Piraten gesegelt wird…
    2, 4. Pfui Doro!

    8. Ich habe grade ein Nac Mac Feegel Buch von Terry Pratchett ausgelesen. Kann sein das mein moralischer Kompas noch etwas verspult ist.

  4. gabs das pfui zu 2. wegen arne? und hey bezüglich Nr. 4: die kuhhaut ist ein wertvoller rohstoff!!! das habe ich u.a. von deinem papi gelernt… es lohnt sich, die zu rauben… die frage ist eben, ob die geraubflext werden kann… vielleicht wäre das dann so wie bei mikrodermabrasion nur eben bis zur lederhaut runter… vielleicht kann die kuh das nachwachsen lassen und weiß es nur noch nicht… vielleicht habt ihr mit eurer wortfindung ein riesen ding losgetreten… vielleicht auch nich… in bayern sagt man dazu wahrscheinlich runterschneiden, wie ich vor kurzem von einem kollegen erfahren habe… ich hab mit ihm lang diskutiert, ob man stollen runterschneiden kann… aber das ist ein anderes thema…

    wieso ein Priatenschiff zum Priratenschiff wird, wenn es von Piraten gesegelt wird, erschließt sich mir noch nich ganz…

    (bitte nicht verbessern, ich find das lustig!)

  5. @Doro: Bah!

    @Chris: Schliesse mich dem raubgeflext an.

    @Sebastian: Eine kurze Googlesuche belegt, dass die Raubflex mindestens seit 2008 bekannt ist. Scheint eine russische Erfindung zu sein. Dass Dir ob dieser weiten Verbreitung des Substantivs das Verb nicht anerkannt wurde ist geradezu unverschaemt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.