Surf Stick

Ich sitze im Zug zwischen Frankfurt und Regensburg und schreibe einen Post für mein Blog.

Direkt.

Online.

Quasi live.

Nein, ich habe kein Smart Phone. Aus beruflichen Gründe habe ich eine leichte Phobie gegen Touchscreens entwickelt. Ich verwende ein Netbook mit USB-Surf-Stick.

Den erten Test habe ich im Bahnhof absolviert, um zu schauen, welcher Zug wieviel Verspätung hat und ob es sich evtl. lohnt, auf eine andere Verbindung auszuweichen (Die Bahn hat nicht nur Probleme bei Hitze oder Kälte, sondern auch bei Regen).

Die Verbindung funktioniert einwandfrei. Normale Surfen geht fast so gut wie zuhause über wlan.

Die echte Herausvorderung ist natürlich das Surfen vom Zug aus. Hier wo man oft sogar mit dem Handy in Funklöchern landet, hat man natürlich keine durchgehend gute Verbindung mehr.

Der Stick wechselt aber selbständig zwischen UMTS, EDGE und GPRS und schafft es die meiste Zeit irgendeine Verbindung aufrecht zu erhalten.

Die Übergabe ist aber nicht immer flüssig und manchmal komme ich nicht ins Netz, obwohl der Stick Empfang hat.

Insgesamt bin ich recht zufrieden und jetzt fast überall online. Auch wenn ich die Gadgedts dafür noch im Rucksack dabei habe und nicht in der Hosentasche.