Transgene Mosquitos

Heute hab ich von einer schönen neuen Idee zur Ausrottung der Malaria gelesen. Mosquitos sollen so genmanipuliert werden, dass sie den Erreger nicht mehr übertragen.

Schön und gut, aber wie schafft man es, dass sich diese resistenten Mücken in der Natur gegen die Originale durchsetzen?

Ich finde, man sollte die guten Mücken einfärben. Dann erkennt man sofort: Grüne Mücke, beißen lassen. Nicht grün? – PATSCH!

Natürlich wird sich das leider niemals durchsetzten lassen, weil genügend empörte Bedenkenträger lieber Millionen Kinder an Malaria sterben lassen, als zu riskieren, das irgendetwas passiert, was sie sich nicht mal vorstellen können.

Dabei ist doch völlig klar was passiert. Transgene Mosquitos, voller manipulierter Mosquitogene, schwirren durch die Gegend bis sie jemanden stechen. Dabei gelangen natürlich die manipulierten Mosquitogene in die Blutbahn des Opfers, welches sich unvermeidlich verwandelt in…

(tatatataaaaaaaa)

MOSQUITOMAN!

Hmm, was hat der wohl für besondere Fähigkeiten…
… kleiner Typ, sehr behaart, gewaltiger Rüssel….

Arrgh, wie bekomme ich dieses Bild jetzt wieder aus meinem Kopf!

10 thoughts on “Transgene Mosquitos

  1. aber mal was zur sciencerichtung… es sterben millionen kinder an malaria?… soweit ich weiss, sind die meisten bewohner der entsprechenden gebiete heterozygot sichelzellenanaemie erkrankt und damit resistent gegen malaria… ich denke die kinders sterben weitaus haeufiger an anderen geschichten…

  2. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts in Berlin sterben weltweit jährlich 1,5 bis 2,7 Millionen Menschen an Malaria, etwa die Hälfte von ihnen sind Kinder unter fünf Jahren. 90% der Erkrankten leben auf dem afrikanischen Kontinent. Die Zahl der jährlichen Neuerkrankungen wird auf 300 bis 500 Millionen Fälle geschätzt.

    Quelle: Wikipedia

  3. die zahlen sind erschreckend und das trotz der resistenz von einem drittel, der in den hauptregionen lebenden bevoelkerung… aber mal ehrlich fuer mosquitoman brauchst du mind. noch einen blitzeinschlag zeitgleich zum stichevent… sonst koennte das ja jeder werden und wir haben nur noch langruesselige, behaarte typen… amuesante vorstellung… frau fuehrt dann kein pferfferspray, sondern insektenspay mit sich…

  4. Ach ja, früher reichte für Superkräfte eine ordentliche Strahlendosis aus, heute glaubt ja keiner mehr an Radioaktivität, da muss es dann schon Gentechnik sein.

  5. @torsten: die genau das gleiche macht wie radioaktivitaet… nur unter dem deckmantel, weil wunsch dieses (naemlich das veraendern von DNA) gezielt und punktgenau herbeifuehren zu koennen… was meinst du wieviel ausschuss (nur kleine typen, nur behaarte typen) es gaebe, wuerde man sich auf radioaktivitaet und ungesteuerte mutagenese verlassen… 😛

  6. Für Radioaktivität muss man nur mit ein bisschen Uran oder so herumfuchteln, für Gentechnik muss man jemanden fragen der sich damit auskennt. Und ich will gar nicht wissen wieviel Ausschuss die Gentechnik produziert, biss man endlich da ist wo man hin will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.