Meine Sockenneurose

Ich trage gerne Tennissocken. Da die klassischen Weißen aber modegechmacklich verpönt sind und und sich auch wäschetechnisch nicht so toll machen, trage ich meistens Graue oder Schwarze. Von Puma. Diese gibt es billig im praktischen Sechserpack und in zig Varianten. Selbst die Paare innerhalb eines Sechserpacks unterscheiden sich meistens voneinander.

Es gibt verschiedene Grautöne, verschiedene Kombinationen von Sockenfarbe und Pumalogofarbe und verschiedene Logovarianten. Mit der Zeit komm noch dazu, dass jeder Socken eine andere Geschichte hat und die Häufigkeit der Benutzung sich im Grad der Verfärbung und Ausleierung widerspiegelt. So ist es möglich selbst ursprünglich gleiche Socken wieder paarweise einander zu zuordnen.

SockenSockenSocken

Leider verursacht die Vorstellung, mit nicht zusammenpassenden Socken das Haus zu verlassen, bei mir fast körperilche Schmerzen. Es stört mich sogar wenn die Socken unsortiert auf dem Wäscheständer hängen. Also verbringe ich einen nicht unerheblichen Teil meiner Hausarbeit damit, die Socken zu sortieren.

Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 thoughts on “Meine Sockenneurose

  1. hat ein bissel was von memory… mit schlechtem licht gibt das sogar einen erhöhten schwierigkeitsgrad… noch eine steigerung gibt es, wenn man wie ich ausschließlich schwarze socken von verschiedenen herstellern trägt, welche sich nur durch die materialmischung und evtl. am bündchen unterscheiden… im übrigen dachte ich, es sei normal, wenn man die socken geordnet auf den wäscheständer hängt… wie auch immer… wolltest du nicht mal ein sebastianisches sockenhorroskop schreiben? was ist denn daraus geworden?

  2. Ach ja, das Sockenhoroskop…

    Danke für die Erinnerung, vielleicht mach ich das noch. Irgendwann.

    Die Sockenklammern kannte ich noch nicht. Geniale Idee! Und offenbar bin ich doch nicht alleine mit dem Problem.

    Ja Doro das Problem mit dem schlechten Licht z. B. in der nur vom Fernseher erhellten Wohnung kenne ich gut.

  3. klasse @chris diese klammergeschichte kannte ich auch noch nicht und find sie echt grandios… auch wenn ich als wirklich absolut spießer socken immer getrennt aufhängen würde, dass heisst die dinger nach dem waschen für die leine vereinzeln… aber das suchen fällt auf jeden fall weg und das spart irre viel zeit und nerven… hätte man mit normalen klammern auch schon mal selber drauf kommen können…. ich werde besser nicht anmerken, dass auf meinem wäscheständer auch noch eine gewisse themenordnung vorherrscht – thema neurose *hüstel*

  4. Hey, so Sockenklammern sind gar keine dumme Idee! Ich hatte neulich erst wieder mal meine Sockenschublade (mit diversen einzeln rumfliegenden Socken) ausgeräumt und in mühsamer Arbeit wieder alle Paare zusammengesucht. (Natürlich nicht alle, es blieben etwa 5 einzelne Socken ohne Gegenstück übrig – wie auch immer es zu sowas kommen kann.)

  5. Danke, Sebastian! Die wahren Probleme des Alltags in außergewöhnlichster Klarheit. Ich trage eigtl. immer schwarze Socken. Was für ein Chaos! Unlösbar vor allem dann, wenn der Mitbewohner auch schwarze Socken trägt und man eine gemeinsame Ladung Wäsche laufen lässt…
    Die Sockenklammern machen IMHO nur Sinn, wenn man sie gleich beim ersten Waschen — was sage ich — nach dem ersten Tragen verwendet…

  6. Was beschwerst du dich? Deine Socken sind nach dem Waschen wenigstens noch alle da! Meine werden dabei von Aliens entführt. Soll mal CIA/BND/FSB/MI6, oder wie die heissen, nachforschen, in welchem Dimensionstor die verschwunden sind. Wären se‘ mal endlich zu was nütze.

  7. moment @torsten: du glaubst, es gibt jemanden, der auf deine getragenen ungewaschenen socken abfaehrt???… das waere aba n perverser fetisch…

  8. Um auch noch meinen Senf dazu zu geben: Ich habe tatsächlich aus genannten Gründen vor einem guten Jahr alle meine bisherigen Socken in die Altkleidersammlung gegeben (gewaschen! Um den Fetischgerüchten vorzubeugen…) und mir 30 neue Paare bei C&A besorgt. Jetzt passt jeder Socken zum anderen – die Zeiten des Sortierens sind endgültig vorbei! Und morgen, morgen übernehme ich die Weltherrschaft…!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.