Im falschen Film?

Mädchen und Frauen wohin Mann blickt und auffallend wenige Kerle. Spätestens als beim ‚Sex and the City‘-Trailer hysterisches Kreischen ausbricht, steht fest, dass mein Testostreronspiegel kilometerweit über dem Durchschnitt liegt. In was für einen Film bin ich da bloß geraten?

Juno ist sechzehn geht auf die Hischool und ist aus Versehen schwanger geworden. Wie sie mit der Situation umgeht und wie sich dadurch ihre Beziehungen zu Eltern, Freundin, dem erschrockenen Vater in spe, und den werdenden Adoptiveltern ihres ungeborenen Kindes entwickeln ist Thema dieser niedlichen Komödie.

Mein einziger Kritikpunkt ist, dass sich die Geschichte vielleicht ein kleines bisschen zu glatt entwickelt. Aber grade deshalb ist Juno ein idealer Aprilwetterkuschelfilm und bekommt von mir (7/10) Punkte.

Ps.: Der sehr geniale Soundtrack darf auf keinen Fall unerwähnt bleiben!

Dieser Beitrag wurde unter Kino veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.