Vom Ver- und Entkuppeln

Das ganze begann in den späten 80er Jahren mit Herzblatt und Rudi Carell. Drei Kandidaten mussten durch spontanes Fragenbeantworten ein Date gewinnen. Früher, in der guten alten Zeit lief das wirklich spontan, so dass gelegentlich auch nur Ähhs und Gestotter über die Herzblattwand kamen. Deshalb wurden die Fragen später vorher abgesprochen und spontane, witzige und originelle Antworten der Kandidaten auswendig gelernt.

Ein weiterer Kuppelschowklassiker war Geld oder Liebe mit dem unvergleichlichen Jürgen von der Lippe. Mitunter genial komische Spielideen sollten hier die Kandidaten zueinander bringen.

Mitte der neunziger stieg auch MTV, damals fast noch ein Musiksender, in das Kuppelshowgeschäft ein. Seit Singled out hat sich auf diesem Kanal die Zahl der Flirtformate dramatisch ausgeweitet. Inzwischen machen solche Shows einen Großteil des Programms aus.

Aber ich greife vor. Auch im klassischen deutschen Privatfernsehen gab es immer wieder Versuche, beziehungsstiftend Quote zu machen. Ein besonders dunkles Kapitel waren die diversen ‚Ich heirate einen Millionär‘ Shows, die uns auf beeindruckende Art vor Augen führten, wie sehr sich Frauen selbst erniedrigen können.

Das aktuelle MTV-Format zu dieser Sparte nennt sich Flavor of Love. Ein Typ namens Flavor Flav, wohl sowas wie der Ozzy Osbourne des Hip Hop, ein Altrapper quasi, sucht angeblich die Frau für’s Leben (Wer’s glaubt…). Dazu lädt er sich ein gutes Duzend junger Frauen ein, die _alles_ machen (und mit sich machen lassen), um ihm zu gefallen. Daneben gibt es Zickenkrieg ohne Ende.

Abgesehen von Flav, konzentriert man sich bei MTV aber auf das Verkuppeln von jungen schönen Menschen. Dissmissed, Room Raiders, Next und Date my Mom fallen mir spontan ein, aber ich zweifle daran, dass diese Liste vollständig ist.

RTL dagegen sucht die Herausvorderung und nimmt sich der Schwervermittlebaren an. Schwiegertochter gesucht und Bauer sucht Frau sorgen für schockierend hohe Einschaltquoten. Bis zu acht Millionen Zuschauer schauen sich zum Beispiel die unbeholfenen Anährungsversuche der Landwirte an.

Auch wenn die Kuppelshowformate noch immer hoch im Kurs stehen, zeichnet sich bereits der nächsteTrend ab. Denn was könnte Spannender sein, als Menschen zusammenzubringen? – Paare auseinander zu bringen natürlich. Parental Control und X-Effect sind Beispiele dieser neuen Formate, deren Zeit aber gerade erst begonnen hat.

Was bleibt ist die Frage: Gibt es für Niveau einen absoluten Nullpunkt?

Ps.: Ich habe den Post schon vor einiger Zeit angefangen. Inzwischen kann ich die Frage wenigstens zum Teil beantworten: Jedenfalls nicht im Fernsehen!

Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 thoughts on “Vom Ver- und Entkuppeln

  1. Ich finde diese Sendungen so furchtbar, dass ich so schnell wie möglich weiterzappe, weshalb ich dir voll zustimme, obwohl ich mich daher kaum auskenne, oder!? 😉

  2. also erstens haben sich bezüglich milli gesucht nich nur frauen zum absoluten fisch gemacht, sondern es gab auch das männliche pendant dazu, was sich dann bachelorette (welche natürlich weiblich war und von männerns gehabt haben wollte… gähn) schimpfte… und irgendwer munkelte mal, dass olle pocher wohl ebenfalls an dieser tollen (doppel gähn) bachelorette gefallen gefunden hatte… soviel zum großen erfolg des verkuppelns…

    und nunja es bietet sich wieder der uralte spruch: „fernsehen ist der beweis, dass gehirntod nicht das ende des lebens ist“ an… außerdem ist doch klar, dass sich viele leute ihr leben interessant gucken müssen, wenn die eigene realität so langweilig ist und die eigene trägheit jegliche veränderung verbietet… besonders das leid anderer ist doch immer faszinierend… ey mir gehts nich rosig also sollen andere auch leiden… insofern denke ich, dass das letztere format in unserer unlustigen spaßgesellschaft zum großen erfolg wird…

  3. @Doro… der soll nicht nur, der hat… und immernoch… sieht lustig aus, wenn die nebeneinander stehen 😉

    @Sebastian… Jaaaaaaaaaa… Niveau wird sowieso überbewertet und solche Shows sind immerhin noch gut, um zu sehen, was man alles richtig gemacht hat im Leben 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.